Graved Lachs mit Honig-Senf-Dill-Soße

Ihr bekommt Besuch von Euren besten Freunden und Du möchtest etwas kochen? Dieser nordische Klassiker – Graved Lachs mit Honig-Senf-Dill-Soße – ist richtig lecker und schnell gemacht.

  • 40 Minuten
  • Simpel
  • Schnell
  • Zutaten für 4 Personen
    • 0,5 kg Lachs (Schwanzstück, entgrätet)
    • 2 Bund Dill
    • 10 g Salz (grob)
    • 25 g Zucker
    • einige Weiße Pfefferkörner
    • 1 Eigelb
    • 2 1/2 EL Senf (mittelscharf)
    • 1 EL LieBee Akazienhonig
    • 1 Spritzer Zitronensaft
    • 4 EL Sonnenblumenöl
    • 1/2 Bund Dill
    • Roggenbrot

    Anleitung

    Der Klassiker aus dem Norden ist schneller zubereitet, als man denkt. Den Lachs kannst Du schon einige Tage vor dem Besuch beizen. Der Dip ist ebenfalls schnell zubereitet. Er bekommt das gewisse Extra durch den LieBee Akazienhonig. Dessen liebliche Aromen passen perfekt zum feinen Dill!  

    Schritt 1

    Das Lachsstück waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Den Dill waschen und fein schneiden. Für die Beize Dill, Salz, Zucker und Pfefferkörner vermischen. Den Lachs mit der Haut nach unten in eine Glasschale geben. Die Würzmischung auf dem Lachs verteilen. Das Lachsstück anschließend mit Alufolie bedecken, einen schweren Teller oder einen Backstein zum Beschweren auf den Fisch legen und das Glasgefäß für 1 bis 2 Tage in den Kühlschrank geben. Zwischendurch mehrmals wenden. So verteilt sich die Beizflüssigkeit am besten.

    Schritt 2

    Den Lachs nach 2 Tagen aus dem Kühlschrank und dem Glasgefäß nehmen, mit Küchenpapier trocken tupfen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. Auf einem Teller oder Brett anrichten.

    Schritt 3

    Für den Dip Eigelb, Senf, LieBee Akazienhonig und einen Spritzer Zitrone mit dem Handrührgerät oder Mixer vermengen. Nach und nach das Öl und etwas Wasser dazugeben. Den Dill waschen, fein schneiden und unter die Menge heben. Bei Bedarf noch einmal mit Zitrone abschmecken.

    Schritt 4

    Den aufgeschnittenen Graved Lachs und den Honig-Senf-Dill-Dip zusammen mit geröstetem Roggenbrot servieren. Guten Appetit!

    Fotocredit: Herbs and Ginger